UNTERWASSERRUGBY
Teaser



Saison: 2020/2021

 
 

24. Oktober 2020

Berliner Bär in Berlin
CORONA-TEST-TURNIER

Am Wochenende bestritten vier Mannschaften das UWR-Corona-Regeln-Referenz-Turnier in Berlin (kurz: Der Berliner Bär). Mit dem Wissen von heute Abend (28. Oktober) scheint das fast für die Katz gewesen zu sein. Aber egal, kommen wir zum Wesentlichen.

Die folgenden vier Mannschaften waren anwesend und teilten sich die Halle in vier infektionsgemeinschaftliche Zonen auf: Aachen, Berlin, Bielefeld und Torpedo. Im Nachhinein betrachtet erscheint es klar, dass wir so schlecht abschnitten, denn nur junge, wilde und hungrige Truppen wie Aachen und Bielefeld sind in diesen Zeiten noch motiviert genug, quer durch die Republik zu kutschen, um UWR zu spielen.

Torpedo spielte mit folgender Mannschaft (im ersten Spiel):

  • Tor: Elli, Sören, Falk, Tobi
  • Abwehr: Nils, Jörg, Thomas S. (BUR),
  • Sturm: Eric, Freddy, Peter, Holger (BUR), Thomas
Leider verletzte sich Elli in der ersten Halbzeit des ersten Spiels, so dass ich ab dem zweiten Spiel auf's Tor ging und der Rest auch etwas gemischt wurde.

Das erste Spiel gegen Bielefeld verloren wir 1:8. Erst in der zweiten Halbzeit gelang Thomas S. beim Stand von 0:6 das Ehrentor. In der ersten Halbzeit bekamen wir auch einen Strafwurf, und überhaupt war man mit der Schirileistung recht unzufrieden. Kann man sein…, man kann aber auch ruhiger bleiben.

Das zweite Spiel gegen Aachen begann recht gut mit einem 1:0 durch Holger (oder war es Tobi?). Danach wurde es unruhig und zerfahren, was abermals auch an strittigen Schirileistungen lag (manchmal hatten sie auch Recht, z. B. wenn sie mich wegen Tretens ermahnt haben   aber was sollte ich auch allein vor unserem Tor gegen die Weißen tun?). Zwei Zeitstrafen gegen uns sowie insgesamt sieben Aachener Tore und ein weiteres Tor durch Nils später endete das Spiel mit 2:7. Die Aachener waren unheimlich schnell an unserem Korb, wenn sie den Ball erobert hatten.

Das dritte Spiel gegen die Sporttaucher Berlin begann auch recht erfreulich. Durch ein Tor von mir konnten wir in Führung gehen. Fast sieben Minuten hielt die Führung und dann brachen wir ein. Durch viele Konter auf das halb besetzte Tor, aber auch durch viele Tore in den Torwartwechsel konnte Berlin bis zwei Minuten vor Schluss mit neun Toren davonziehen. Den Abschluss machte Holger mit seinem zweiten Tor zum 2:9.

Aus meiner Sicht war die Abwehrleistung insgesamt recht dürftig bei uns   der Deckel wurde zu häufig allein gelassen (sage ich als Deckel). Eingespielt waren wir auch nicht und trotz Sören, Freddy und Eric war doch unser Durchschnittsalter recht hoch im Vergleich zu den anderen Mannschaften. Da fehlte dann doch etwas Luft und auch Schnelligkeit unter Wasser. Auch das Lösen vom Korb und das sichere Ballvortragen nach Ballgewinn blieb ein schwieriges Unterfangen. Am Ende gewann Aachen das Turnier. Was erfreulich war ist, dass Freddy und Eric nun schonmal Turnierluft schnuppern konnten. Und das war gar nicht so schlecht.

Thomas

 
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
report
Creative Commons License © 2020 SOME RIGHTS RESERVED!
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Letzte Bastelstunde: 20. Oct 2020, 23:39:31 pagerank »  Impressum