»  Ausdrucken (PDF)      »  Fenster schließen

Unterwasserrugby Torpedo Dresden

c/o Thomas Jordan, Hauptstraße 85, 01920 Steina

SPIELBERICHT

10. Juli 2010

2. Rostocker Greif in Rostock
TORPEDOS GEWINNEN SOUVERÄN IN ROSTOCK

Nach erfolgreicher Saison sollte in Rostock die Relegation um den Verbleib in der 1. Liga gespielt werden. Da die Lübecker keine Mannschaft zusammen bekommen haben, wurde die Relegation abgesagt, und wir haben diese kampflos gewonnen und starten in der nächsten Saison wieder in der ersten Liga.

Da sich an die Relegation noch ein Turnier anschloss fuhren wir trotzdem nach Rostock. Zehn Torpedos wurden durch zwei Aachener verstärkt und bildeten ein schlagkräftiges Team:

Wir Dresdener fahren ja nicht so oft auf Turniere, also war ein wenig Chaos vor dem Turnier eigentlich zu erwarten. Ab dem ersten McDonalds-Aufenthalt völlig entspannt, fuhren Jörg, Tobi, Jonas und ich am Freitagnachmittag nach Rostock, bauten die Zelte auf und kühlten uns in der schönen Ostsee ab. Dirk sollte von uns um 23:30 Uhr vom Bahnhof abgeholt werden. Da in Berlin aber einige Halbwüchsige mit Spraydosen versuchten auf den Oberleitungen zu balancieren – das Ergebnis ist abzusehen – gab es in Berlin massive Verspätungen. Zahlreiche wildwestverdächtige Bahndammbrände verhinderten die Weiterfahrt zusätzlich. Die Indianer hatten das Feuerross heute verschont, sie waren auf der Strecke verhungert, es kam ja kein Zug. So kam es, dass Dirk gegen 3:30 Uhr in Rostock ankam. Er hat sich dann gleich zur Schwimmhalle begeben und vor dieser genächtigt. Dafür war er aber pünktlich in der Halle. Die andere Hälfte des Teams wollte im Morgengrauen in Berlin losfahren, lies sich dabei soviel Zeit, dass sie fünf Minuten vor dem Spielanpfiff in die Halle trabten. Völlig entspannt kam zuvor auch unser braungebrannter Torwart aus dem Rügenurlaub in die Halle.

Die Gruppen wurden vorher schon ausgelost indem sich die Spielführer nach der Größe sortierten. Ich, nicht ganz so groß gebaut, brachte uns in die Gruppe B. Weitere Mitstreiter waren Bielefeld, Rostock und eine U21-Mannschaft aus der Nordliga.

Mit diesem Durcheinander starteten wir unser erstes Spiel gegen Rostock. Diese produzierten in der eigenen Abwehr viele Stellungsfehler, so dass Nils mit vier Toren, zwei davon auf den leeren Korb, erstmal eine deutliche Führung erzielte. Die Rostocker hatten auch weiter keine Chance und kassierten durch Peter Jordan, Dirk und Pitt noch weitere Treffer, so dass es nach 15 Min. Spielzeit mit 7:0 entspannt aus dem Wasser ging. Tobi, unser Shootingstar, spielte gleich weiter, da er noch für den U21-Nationalkader mitspielt, der das Turnier zur Vorbereitung auf die Europameisterschaften nutzte.

Unser zweites Spiel ging gegen eine Auswahl von U21-Spielern aus den Mannschaften der Liga Nord, die durch die U21-Nationalspieler verstärkt wurden. Auch in diesem Spiel hatten wir keinerlei Probleme mit dem Spielaufbau, und so gingen wir schnell durch Nils und Tobi mit 2:0 in Führung. Die U21 spielte schon etwas geordneter und schneller nach vorne, konnte uns hinten aber nicht gefährden und so legten Tobi, Peter Jordan und Jonas noch nach zu einem souveränen 5:0.

Es kam wie erwartet im letzten Spiel der Vorrunde zur Entscheidung um den Gruppensieg gegen Bielefeld. Eine kleine Wette um abendliche Getränke hat das Spiel noch etwas aufgewertet. Es entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel mit einer ersten Druckphase der Bielefelder aber ohne zwingende Torchance. Wir konnten uns dann länger bei den Bielefeldern vor dem Tor festsetzen und hatten einige gute Gelegenheiten konnten diese aber nicht in Tore umsetzen. Ein Konter der Bielefelder mit einem Wurf auf den Korbring hätte fast die Führung der Bielefelder bedeutet. Im direkten Gegenzug konnte Jonas mit einem Konter den Ball im leeren Korb unterbringen und die Führung für uns erzielen. Die darauf folgende Angriffswelle konnten wir souverän abwehren und Jonas konnte mit einem weiteren Konter den allein deckelnden Torwart bezwingen und zur 2:0 Führung abschließen. Bis zum Spielende konnten wir das Spiel kontrollieren, so dass es am Ende ungefährdet als Sieger der Gruppe ins Halbfinale gegen Stelle ging.

Die Steller – ungefähr doppelt soviel Masse im Wasser als wir – machten von Beginn an das Spiel, konnten unsere Abwehr aber nicht ins Schwanken bringen. Thomas untermauerte unsere Konterstärke und erzielte in einer 1-gegen-1-Situation die Führung. In Folge beschränkten wir uns auf Sicherheit und ließen die Steller weiter das Spiel machen. In schönem Zusammenspiel brachte Peter Jordan den nächsten Angriff im von Nils frei gesperrten Korb unter. Nils vergab in Folge mehrere Konter, so dass Lars am Schluß sich nochmal durch die Abwehr wühlte und den Korb aus einem Meter von oben per Fernschuß traf; auch hier hatte Nils den Korb frei gesperrt und konnte seine Konterfehler etwas ausgleichen. Endstand 3:0.

Das andere Halbfinale spielten die Bielefelder gegen die U21-Nationalmannschaft und gingen erstaunlicherweise mit 1:0 in Führung. Einen Strafstoß gegen sich konnten die Bielefelder halten und das 1:0 über die Zeit retten. Damit versprach die Neuauflage des Gruppenspiels im Finale ein spannendes Spiel zu werden. In diesem konnten wir wieder von Anfang an das Spiel dominieren und schnell mit 2:0 in Führung gehen. Die Bielefelder Angriffsbemühungen konnten durch unsere Abwehr entschärft werden. Einen gegen uns gehupten Strafstoß wegen Festhaltens an der Wand konnten die Bielefelder 2,5 Min. vor dem Ende souverän verwandeln, was in der Schlussphase nochmal Spannung verhieß. Ein einstudiertes Anschwimmen von Nils und Tobi in die gegnerische Ecke brachte schonmal eine Minute Zeit. Aus der Klammerei konnten die Bielefelder den Ball zwar erobern, aber dessen Torwart sah sich dann von drei Dresdenern umringt verlor den Ball, und Nils konnte diesen im leeren Korb zum 3:1 Endstand unterbringen. Dann war das Spiel aus, TURNIERSIEG!

Fazit: Nur ein Gegentor in einem Strafstoß, alle Spiele souverän gewonnen, dass ist doch mal was. Wir konnten an die guten Leistungen aus der Liga anknüpfen. Wir sollten mal öfter wieder ein Turnier spielen. Die Aachener haben uns super ergänzt, vor allem hatten sie Sekt für die Dusche dabei.

Am Abend wurde dann feucht-fröhlich mit Freibier und dem ein oder anderen hochprozentigen Getränk der Sieg begossen, um am nächsten Morgen mehr oder weniger munter und fit wieder ins schöne Dresden zu fahren.

Bis zur nächsten Saison

Nils

Die Ergebnisse dieses Turnieres:

Dresden  : Rostock   7 : 0
Dresden  : U21 Nord   5 : 0
Dresden  : Bielefeld   2 : 0
Stelle  : Dresden   (Halbfinale) 0 : 3
Dresden  : Bielefeld   (Finale) 3 : 1

Torschützen:

Dresden : Rostock
Nils Stiller     4
Dirk Jobes     1
Peter Jordan     1
Pitt (AA)     1

Dresden : U21 Nord
Tobias Pfüller     2
Jonas Stiller     1
Nils Stiller     1
Peter Jordan     1

Dresden : Bielefeld
Jonas Stiller     2

Stelle : Dresden
Thomas Jordan     1
Peter Jordan     1
Lars Richter    1

Dresden : Bielefeld
Nils Stiller     1
Peter Jordan     1
Bernd (AA)     1

Endergebnis:

  1. Torpedo Dresden
  2. Bielefeld
  3. Stelle
  4. Göttingen
  5. U21 Nord
  6. Sporttaucher Berlin
  7. Rostock

Die U21 (Nationalmannschaft) spielte außer Konkurrenz, hätte aber den dritten Platz erreicht.






© Torpedo Dresden e. V.  2017
V.i.S.d.P.: Norbert Marwan, Amtsstraße 18a, D-14469 Potsdam
URL dieses Dokumentes: http://www.torpedo-dresden.de/spielberichte.php?wettkampf=2010-07-10