»  Ausdrucken (PDF)      »  Fenster schließen

Unterwasserrugby Torpedo Dresden

c/o Thomas Jordan, Hauptstraße 85, 01920 Steina

SPIELBERICHT

3. April 2002

3. Spieltag 2. Bundesliga Nord in Rostock
AUFSTIEG!

Torpedohafter Durchmarsch in die 1. Liga!
13. April 2002

Mit dem grandiosen Sieg über den BUR Berlin 2 feiert Torpedo Dresden den Aufstieg in die 1. Liga. Die letzte Runde in Rostock endete wie alle anderen Runden für Dresden mit einer ungebrochenen Siegesserie ...


Endstand:
PlatzMannschaft TorePunkte
1.Torpedo Dresden 68:620:0
2.BUR Berlin 2 84:316:4
3.Piranhas Paderborn  76:2012:8
4.ST Berlin 44:368:12
5.TC Rostock 071 12:103 4:16
6.DUC Kiel 6:1220:20

Torpedo Dresden in Aktion.


Wieder einmal, ja es ist schon langweilig, muß ich diesen Spielbericht mit dem Hinweis auf den torpedohaften Aufstieg unserer Mannschaft beginnen. Aber nun gibt es dafür ein objektives Kriterium, niemand kann mehr sagen, daß wir uns dabei etwas vormachen. Denn wir haben es geschaft - 1. Liga wir sind dabei!

Noch nach dem Turnier in Dresden sah es nicht sehr gut aus, weil viele dachten, sie könnten in Rostock nicht dabei sein. Doch wir traten wieder fast in Bestbesetzung an. Leider konnten Arman, Micha R., Ronny und Mark nicht kommen, aber dafür dann nächste Saison. Und bitte auch Arman, Du bekommst auch notfalls im Wasser Manndeckung von den eigenen Leuten! :-)

Nachdem unsere doch sehr junge Mannschaft (alle jünger als 25) von unserer schwimmenden Jugendherberge nach toller Stadtrundfahrt in einer palastartigen Schwimmhalle ankam, ging es, wie gewohnt, mit dem Warmmacher aus Paderborn los. Die Piranhas zeigten aber wenig Zähne, wir gewannen das Spiel mit 6:0. Zu diesem Zeitpunkt war Frank noch nicht in der Mannschaft und so übernahm Holger als Abwehrspieler seinen Part und machte zwei Tore. Die anderen Torpedos wurden von Micha G., Wolli, Norbert und Daniel versenkt.

Die Rostocker hatten in ihrer Halle einen wahnsinnigen Aufwand betrieben, mindestens sechs Kameras wurden aufgestellt, davon eine Handkamera und zwei Torkameras im Wasser. Mit professioneller MAZ wurde dann immer die aktuelle Szene auf eine Großbildleinwand übertragen. Das war eine praktische Sache, denn man sah beim Einwechseln genau, wohin man gleich abtauchen muß. Auch sonst war das Tunier perfekt organisiert. Daß der millionenteure, elektronische Hup-Koffer von Peter Zimmert nicht funktionierte, konnten die Rostocker nicht wissen. Das zum Thema: Wenn ein Gerät gut funktioniert, hat es zu wenig Funktionen.

Nun denn, das nächste Spiel war das wichtigste - der BUR wartete. Wir versuchten natürlich mit einer disziplinierten Abwehrstrategie, mindestens zu Null zu spelen. Doch es begann mit einer Schrecksekunde. Der Schiri pfiff Strafstoß gegen Dresden, weil sich Wolli am Tor festgehalten hat. Selbst wenn das so war, die Berliner waren nicht direkt am Tor, es wurde dadurch keine 100%-Chance vereitelt. Aber das war meiner Meinung nach der einzige Fehler der Schiedsrichter, die in Rostock alle sehr gut pfiffen. So mußte dann Dirk als Torhüter 45 Sekunden Schwerstarbeit verrichten und konnte in triumphaler Weise das Tor verhindern. Der Schütze war sauer, Dresden jubelte. Na und dann ging es los. Patrick hatte sich zwei Spieltage für diesen Auftritt geschont und versenkte nach einem Konter den Ball zum 1:0. Jubel an den Bildschirmen in Sachsen... Totenstille in den Bars und Kneipen von Berlin. Danach mußte der BUR kommen, spielte aber ganz phantasielos und ohne richtigen Plan gegen unsere Abwehrtaktik. Zeitweilig konnten wir das Spiel auch in der Mitte des Beckens kontrollieren. Es endete 1:0 für Dresden, der Aufstieg war perfekt. Sektkorken knallten in Dresden, Halle, Aachen, Daubhausen, Radeberg, Erfurt, auch in Berlin, Heidelberg, Zwickau, Chemnitz, Oschatz, Senftenberg, Großräschen, Schlabendorf, in den jeweiligen Partnerstädten und in befreundeten Bruderländern. Wildfremde Menschen lagen sich auf offener Straße in den Armen.

Der Rest des Spieltages wurde dann zur Kür. Aber gegen Connys Truppe wollten wir uns auch keine Blöße geben. Sie hätten bei einem Sieg ein ausgeglichenes Punkteverhältnis gehabt und von ihrem Verein dafür mehr Geld bekommen. Aber warum soll es denen besser gehen als uns? Sie verloren mit 1:0 durch einen Treffer von Thomas R.

Das letzte Spiel gegen Kiel sollte dann auch einfach werden. Die Kieler hatten auch ihr viertes Spiel und waren schon sehr kaputt. So nahmen wir am Ende richtigerweise noch einen Gang raus, denn es machte für Kiel wahrscheinlich auch keinen Spaß mehr. Mit 14:0 durch Tore von Frank, Jens (je 3), Dirk, Thomas J. (je 2), Jörg, Holger, Thomas R., Patrick und Micha G. gewannen wir das letzte Spiel dieser Saison.

Die Saison hörte auf, wie sie begann, alles wurde gewonnen. Eine starke Serie. Dafür kann man sich nur bei allen bedanken, die dabei waren und natürlich auch bei denen, die in anderer Weise uns geholfen haben. Ich finde, wir sind eine ganz starke Truppe, so oder so. (Selbst meine Mutter war nach dem kurzen Zwischenstop an der Autobahn bei Senftenberg, von meinen Teamkollegen begeistert. Sie hat sich schon sonstwas für Sorgen gemacht, mit welchen "Chaoten" ich mich an den Spieltagen immer herumtreibe! :-)

Das einzigste, was wirklich nicht meisterlich an uns ist, ist die schwache Vorstellung nach dem Turnier. Wir müssen unbedingt mal eine Aufstiegsfeier (oder auch nur eine -stunde) zustandebekommen, denn ich persönlich finde es nicht schön, wenn man nach dem Turnier wie auf der Flucht davonstürmt.

Thomas J.


Die Endergebnisse 2. Bundesliga Nord:
Platz Mannschaft TorePunkte
1.Torpedo Dresden 68:620:0
2.BUR Berlin 2 84:316:4
3.Piranhas Paderborn  76:2012:8
4.ST Berlin 44:368:12
5.TC Rostock 071  12:1034:16
6.DUC Kiel 6:1220:20

Torschützenliste:
Frank Bader 10
Michael Grzesiak 10
Dirk Jobes 8
Ronny Meinecke 7
Norbert Marwan 5
Jörg Blechschmidt  4
Holger Köppe 4
Thomas Jordan 3
Jens Mehlmann 3
Thomas Rüstig 3
Falk Brunner 2
Mark Höschel 2
Patrick Konczack 2
Antje Mau 2
Daniel Schaft 2
Heide Böhm 1
Wolfgang Brühan 1
Arman Raphaelian 1
Michael Roewer 0


Die Ergebnisse dieses Spieltages:

BUR II  : Rostock   20 : 0
Paderborn  : Torpedo Dresden   0 : 6
ST Berlin  : Kiel   12 : 0
BUR II  : Torpedo Dresden   0 : 1
Paderborn  : Kiel   8 : 1
ST Berlin  : Torpedo Dresden   0 : 1
Rostock  : Kiel   3 : 0
Paderborn  : BUR II   1 : 3
ST Berlin  : Rostock   3 : 0
Torpedo Dresden  : Kiel   14 : 0

Torschützen:

Paderborn : Torpedo Dresden
Holger Köppe     2
Daniel Schaft     1
Michael Grzesiak     1
Norbert Marwan     1
Norbert Marwan     1

BUR II : Torpedo Dresden
Patrick Konzack     1

ST Berlin : Torpedo Dresden
Thomas Rüstig     1

Torpedo Dresden : Kiel
Frank Bader     3
Jens Mählmann     3
Dirk Jobes     2
Thomas Jordan     2
Holger Köppe     1
Holger Köppe     1
Michael Grzesiak     1
Patrick Konzack     1
Thomas Rüstig     1





© Torpedo Dresden e. V.  2017
V.i.S.d.P.: Norbert Marwan, Amtsstraße 18a, D-14469 Potsdam
URL dieses Dokumentes: http://www.torpedo-dresden.de/spielberichte.php?wettkampf=2002-04-03